intel hacker

Intel möchte zeitnah wichtiges Sicherheits-Update anbieten

Intel sagte den Investoren am Donnerstag, dass das Unternehmen „rund um die Uhr“ arbeite, um die Sicherheitsprobleme aufgrund der Spectre- und Meltdown-Fehler anzugehen, und dass es im Laufe dieses Jahres aktualisierte Chips veröffentlichen werde, um eine langfristige Lösung bereitzustellen.

Das Update wurde während des Gewinnrufs des Unternehmens im vierten Quartal angeboten, der erste, seit die Sicherheitslücken öffentlich gemacht wurden. Die Schwachstellen könnten es Hackern ermöglichen, gespeicherte Daten – einschließlich Passwörter und andere vertrauliche Informationen – auf Desktops, Laptops, Mobiltelefonen und Cloud-Netzwerken rund um den Globus zu stehlen.

Intel sagte in seiner zukunftsgerichteten Aussage, dass es sich weiterhin mit „Produktansprüchen, Rechtsstreitigkeiten und negativer Publicity“ konfrontiert sehen könnte, die sich aus den Sicherheitslücken ergeben und versucht, sich gegen sie zu schützen, was sowohl seinen Betrieb als auch seine Kundenbeziehungen schädigen könnte.

Chief Executive Brian Krzanich sagte auf der Aufforderung, dass trotz der Entdeckung der Mängel, die finanziellen Aussichten des Unternehmens nicht geändert hat, und fügte hinzu, dass Intel keine „wesentlichen Auswirkungen“ auf seine Ausgaben oder Produktkosten erwartet. Er sagte auch, dass das Unternehmen weiterhin Updates veröffentlichen wird, um einen Prozessor zu entwickeln, der eine langfristige Lösung bietet.

Forscher des Google Project Zero, akademische Institutionen und private Unternehmen haben im vergangenen Jahr die beiden Sicherheitslücken entdeckt, die moderne Computerhardware betreffen. Die Enthüllung der Schwachstellen, die Mikrochips in fast jedem Computer betreffen, ließ die Tech-Industrie nach kurzfristigen Lösungen suchen.

Intels anfängliche Bemühungen, die Fehler zu beheben, sind manchmal fehlgeschlagen. Anfang dieser Woche riet Intel Herstellern und Kunden bestimmter Prozessoren, die Verwendung neu veröffentlichter Software-Upgrades zu stoppen, von denen berichtet wurde, dass sie Neustarts verursachen. Einige Unternehmen sind während des überstürzten Rollouts von Spectre- und Meltdown-Patches ins Stocken geraten. Microsoft hat kürzlich das Senden einiger Windows-Updates ausgesetzt, um die Fehler zu beheben, nachdem einige Benutzer, deren Computer AMD-Prozessoren verwenden, gemeldet haben, dass ihre Geräte nach der Installation der neuen Patches nicht neu gestartet wurden. Windows hat seither ein neues Update veröffentlicht, um das Neustartproblem zu lösen, aber die Intel-Suspendierung bleibt bestehen.

Es ist nicht klar, ob bösartige Akteure diese Fehler ausgenutzt haben. Experten haben gesagt, dass ähnliche Angriffe keine Spuren hinterlassen und unerkannt bleiben könnten.
Intel meldete im vierten Quartal einen Umsatz von 17,1 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Nach dem Bericht kletterte die Aktie von Intel um 4 Prozent gegenüber dem Schlusskurs von 45,30 Dollar.