frau mit android smartphone

Mit Android-Nachrichten können Sie bald SMS per Internet versenden

Seit anderthalb Jahren ist Googles halboffizielle Strategie für Messaging-Apps ein dreibeiniger Hocker: Allo für Konsumenten-Chats, Hangouts für Firmen-Chats und gute alte SMS für SMS (mit RCS in der Zukunft). Keine dieser Strategien hat jemals die Spieler herausgefordert, die den Bereich der Messaging-App führen: WhatsApp, iMessage, Facebook Messenger.

Es ist jedoch möglich, dass die letzte Etappe dieses Nachrichtenhockers viel interessanter wird. Android Police hat sich gerade in den Code für die neueste Version von Android Messages gegraben, die App, die Google für SMS macht. Und darin sind Verweise auf zwei sehr interessante Eigenschaften.

Die erste ist ziemlich einfach und, hofft man, einfach zu implementieren: Sie können bald leicht Textnachrichten von Ihrem Computer senden. Genau wie bei Allo und WhatsApp scheint es, als ob Sie in der Lage sind, auf eine Webseite zu gehen, einen QR-Code zu scannen und sich mit Ihrem Telefon verbinden zu lassen, um Texte einfacher zu versenden. Android Police hat Code gefunden, der angibt, dass mehrere Browser unterstützt werden und tatsächlich auch mehrere Computer unterstützt werden können.

Das ist alles gut und gut – es kümmert sich um eine Lücke, die Android-Benutzer haben müssen, um Produkte von Drittanbietern für eine lange Zeit zu füllen. Es ist auch nicht sehr interessant, denn SMS ist nicht sehr interessant. Selbst mit MMS gepaart, bietet es nicht die Funktionen, die Sie von einer modernen SMS App erwarten.

Hier kommt RCS oder Rich Communication Services ins Spiel. Android Messages war schon immer die RCS-App von Google, aber bis heute hat RCS als Standard getan, was man von Standards erwartet: sich im Shuffle verirrt, weil verschiedene Firmen es entweder ignorieren oder implementieren Sie es nach ihren eigenen Launen.

RCS nimmt SMS und bietet einige der Funktionen, die Sie wünschen: unter anderem Bilder mit höherer Auflösung, Lesebestätigungen und Typisierungsindikatoren. Aber seine Einführung war abhängig von den Trägern, die es umstellten und es kompatibel machten, was einer der Gründe ist, warum es nirgendwohin gegangen ist.

Aus diesem Grund ist der Blick von Android Police in die neue Android Messages App Android Police so faszinierend. Sie fanden Code für ein Pop-up mit der Aufschrift „Neu! Text über Wi-Fi und Daten, „der einer Laienbeschreibung von RCS so nahe kommt, wie Sie jemals finden werden. Aber die wirklich interessante Zeile kommt im Kleingedruckten: „Chat-Funktionen werden von Google betrieben. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie% 1 $ s. “

Wie jede moderne Messaging-App muss RCS wirklich von einer cloudbasierten Infrastruktur unterstützt werden. Was zu einer von vier Möglichkeiten für den Code Android Police führt:

Es gibt hier nichts zu sehen. Dieser Code ist eine Lerche und wird zu nichts führen.
Dies ist eine Funktion für Googles eigenen Netzbetreiber, Project Fi, und dies ist nur der Code, der erforderlich ist, um RCS für Fi-Benutzer zu aktivieren.
Google verstärkt gerade die RCS-Funktionen in Android Messages. Wenn ein Carrier RCS anbieten möchte, aber nicht mit der notwendigen Infrastruktur umgehen will, wird Google damit umgehen.
Google hat endlich die unmögliche Messaging-Nadel eingefädelt: eine moderne, von Google-Diensten betriebene Messaging-Plattform, die die Carrier nicht zu sehr verärgert, so dass sie eine Messaging-App für Android veröffentlichen kann, die iMessage für iPhones verwendet: nahtlos ersetzt SMS.
Angesichts der vielen, vielen Jahre, in denen Google eine Messaging-Strategie missbraucht, die die weltweite Dominanz von Android ausnutzt, ist diese letzte Option wahrscheinlich zu viel, auf die man hoffen könnte. Seit anderthalb Jahren hat das Unternehmen eine grundlegende Änderung seiner Messaging-App-Strategie angekündigt.