schnipsel aus einem aktenvernichter

Aktenvernichter – Jeder sollte einen haben

Ein Aktenvernichter oder auch Reißwolf genannt, ist ein Gerät, mit dem Papiere und Pappen so zerkleinert werden, dass Aufgedrucktes sowie Aufgeschriebenes vollständig unkenntlich ist. Damit sind diese nicht mehr lesbar. Die neuste Generation an Papierwölfen können auch moderne Datenträger vernichten, wie DVDs, Kreditkarten und CDs, aber dazu später mehr im Aktenvernichter Test. Aktenvernichter kaufen neben Unternehmen, die sich damit Dienstleistungsunternehmen sparen, auch Privathaushalte. Es ist wichtig, Privatsphäre zu waren und Dokumente, Kassenbelege oder Kontoauszüge, nach deren Aufbewahrungsfrist, nicht einfach in der Papiertonne zu entsorgen. Schnell könnten die in kriminelle oder einfach in neugierige Hände fallen und Schaden anrichten.

Das erste Patent für „ein Behältnis für Papierabfall“ wurde 1909 von August Low eingetragen. Diese Box wurde nie hergestellt. Als Erfinder gilt 1935 Adolf Ehringer, der sicher Dokumente vor den Nazis vernichten wollte. Damals wurde diese Apparatur mit einer Handkurbel betrieben. Die in seinem Werk hergestellten und mit einem Elektromotor ausgestatteten Aktenvernichter kaufen dann ab 1959 Finanzunternehmer und Regierungsbehörden.

Um das Papiermaterial in einem Reißwolf zu zerkleinern, wird es einfach in den Öffnungsschlitz am Gerät gesteckt. Manche Geräte werden per Klickschalter angeschaltet, andere beginnen automatisch mit dem Schreddervorgang und ziehen mit Hilfe von Stahlwalzen das Material ein und zerhäckseln es. Das Schreddergut fällt unten in ein Auffanggefäß und kann praktisch entsorgt werden.

Unterschiedliche Zerkleinerungsmethoden haben sich bewährt. Beim Streifenschnitt wird das Material in kleine Streifen zerlegt, wogegen der Kreuzschnitt zusätzlich zu den Streifen noch mal quer einschneidet. Damit ist noch schlechter zu erkennen, was da mal geschrieben stand. Noch gründlicher zerkleinert im Aktenvernichter Test der Mikroschnitt-Aktenvernichter. Hier wird das Papier in kleinste Teile zerschreddert. Nicht wiederherstellbar sind Dokumente, welche im Granulierer oder einem Aktenvernichter mit Hammerwalzwerk vernichtet wurden.

Der Markt teilt Aktenvernichter in 5 Sicherheitsstufen ein. Diese geben Auskunft über die Datensicherheit, also darüber, wie unkenntlich und nicht rückgängig machbar geschreddert wird. Im Aktenvernichter Test ist die höchste Sicherheitsstufe auch das Gerät mit der maximalen Sicherheit.

Der Antrieb eines Papierschredders erfolgt über einen elektrischen Motor, der entweder mit einer Steckdose oder über einen Akku mit Strom versorgt wird. Je höher die Leistung, um so mehr Papier kann in einen Gang zerhäckselt werden.