schlafendes Baby

Die Vorzüge eines richtigen Babyphones

Im heutigen Smartphone-Zeitalter versuchen viele frisch gebackene Eltern oftmals Geld bei Kauf hochwertiger Babyphones einzusparen. Stattdessen gibt es mittlerweile zahlreiche Apps, die die Überwachung des Säuglings übernehmen soll. Doch wie so oft stößt man auf nicht zu vernachlässigende Probleme, wenn das Smartphone eine stand-alone Lösung ersetzen soll.

Mobile Datenübertragung

Eltern können über die Übertragung von Daten aus dem Zimmer ihres Kindes ins Internet besorgt sein. Die Stiftung Warentest hat in ihrem Artikel über Babyphone das Verhalten von Anwendungen in der Datenübertragung getestet. Die Stiftung kommt zu dem Schluss, dass keine der Anfragen unnötige Daten übermittelt hat. Allerdings ist immer Vorsicht geboten. Große Hacker-Angriffe, wie der Cyber-Angriff „Wanna cry“ im Frühjahr 2017, haben gezeigt, dass auch ein diskreter Normalbürger mit durchschnittlichem Internetverhalten nicht in falsche Datensicherheitsmaßnahmen verwickelt werden sollte.

Jedoch ist man aufgeschmissen, sofern man temporär wirklich nur die das mobile Internet statt WIFI zur Verfügung hat. Schnell ist das Datenvolumen mal aufgebraucht oder kann erst gar nicht genutzt werden, weil man schlechtes Netz hat. Ein richtiges Babyphone ist an dieser Stelle definitiv verlässlicher!

Unpraktisch

smartphoneBrauchen Sie beispielsweise aus beruflichen Gründen Ihr Handy auch nachts immer sofort parat? Dann benötigen Sie ein zweites Smartphone nur, damit Sie ein babyphone haben – klingt nicht besonders schlau. Außerdem kennt jeder das Problem mit der niedrigen Akku-Kapazität. Das zum Babyphone umfunktionierte Smartphone muss dabei permanent am Strom stecken.

Die Strahlenbelastung für’s Baby

Eltern sollten besorgt sein, ein Smartphone direkt neben ihrem Kind zu platzieren. Wie gesund ist es für das Kind, wenn ein Gerät ständig „in der Luft“ neben dem Kind steht? Die Auswirkungen der elektromagnetischen Strahlung auf die menschliche Gesundheit sind noch nicht vollständig geklärt. Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 2010 ergab keine klare Aussage zum Gesundheitsrisiko durch Strahlung. Wir empfehlen Ihnen jedoch, auf einen niedrigen SAR-Wert auf Ihrem Smartphone zu achten. Gibt Auskunft über die Absorption von elektromagnetischen Feldern. Der Mittelwert ist die Strahlung von 0,60 Watt pro Kilogramm; hohe Strahlungswerte von mehr als 1,0 Watt pro Kilogramm wurden angegeben. Da 4G schon nachweislich schädlich für den Organismus ist (auch bei Erwachsenen), stellt sich außerdem die Frage, was erst passiert, wenn das 5G ausgerollt wurde. Die hochfrequente und hochenergetische Strahlung würde möglicherweise die Entwicklung des Baby’s beeinträchtigen.

Bei Babyphones wird eine völlig andere Art der Strahlung benutzt, die nur so stark ist, dass die beiden Geräte über einige Meter noch Verbindung zueinander haben. Unserer Meinung sollte also jeder Elternteil mit ein ein wenig Verantwortungsbewusstsein nicht zur App greifen…